Bayreuther Festspiele

<p><strong>Paul Kaufmann, Mareike Morr, Alexandra Steiner und Stefan Heibach als die Knappen</strong><br />(Inszenierung «Parsifal» von Uwe Eric Laufenberg 2016-)</p>
<p><strong>Bele Kumberger, Alexandra Steiner, Katharina Persicke, Sophie Rennert (hinten), Mareike Morr und Ji Yoon (vorne) als Klingsors Zaubermädchen</strong><br />(Inszenierung «Parsifal» von Uwe Eric Laufenberg 2016-)</p> <p><strong>Mareike Morr als Siegrune</strong><br />(Inzenierung «Die Walküre» von Frank Castorf 2013-2018)</p>

Mareike Morr

Mareike Morr wurde in Rotenburg / Fulda geboren und begann nach dem Abitur das Klavierstudium bei Karl-Heinz Kämmerling an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Nach Abschluss des Studiums studierte sie Gesang bei Carol Richardson-Smith Prof. Christiane Iven. Während des Studiums besuchte sie die Liedklassen von Jan Philip Schulze, Graìnne Dunne und Justus Zeyen. Zahlreiche Meisterkurse u. a. bei Judith und Irving Beckmann, Gudrun Bär, Ingeborg Danz, Rudolf Piernay, Eugen Rabine, Aribert Reimann, Norman Shetler, Kurt Widmer und bei der Internationalen Bachakademie in Stuttgart rundeten ihre Ausbildung ab. Mareike Morr war Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes, des Richard-Wagner-Verbandes und Stipendiatin der Yehudi-Menuhin-Stiftung Live Music Now. 2007 erhielt sie den SOPHIA-Preis für ihr hervorragendes Operngesangsdiplom.

Seit 2008 gehört Mareike Morr zum festen Ensemble der Staatsoper Hannover, an der sie bereits während ihres Studiums mehrfach gastiert hatte. Zu ihren Partien an diesem Hause zählen u. a. Hänsel, Cherubino in Le nozze di Figaro, Dorabella in Così fan tutte, 3. Dame in Die Zauberflöte, Mercédès in Carmen, Meg Page in Verdis Falstaff, Floßhilde in Das Rheingold, Siegrune in Die Walküre, 2. Norn und Wellgunde in Götterdämmerung und Magdalene in Die Meistersinger von Nürnberg ebenso wie Emma Jones in Kurt Weills Street Scene oder der Trommler in Ullmanns Der Kaiser von Atlantis. 2014 debütierte sie als Suzuki in Madama Butterfly. In der Spielzeit 2014/2015 sang sie außerdem die Partie des Prinzen Orlofsky in Johann Strauss' Operette Die Fledermaus und Scipio in Glanerts Caligula. 2016 debütierte sie in der Neuinszenierung von Mozarts La clemenza di Tito als Sesto und bei den Bayreuther Festspielen als Knappe und Blumenmädchen in Wagners Parsifal.
 
Als Solistin im Bereich Lied und Oratorium trat sie bei verschiedenen Festivals auf, darunter u. a. Movimentos, schubertiade.de, AlpenKlassik und den Semanas musicales in Chile. Mareike Morr wurde für Rundfunkaufnahmen mit Liedern von György Ligeti, Aribert Reimann und Wolfgang Rihm verpflichtet. Ihr breites Konzertrepertoire umfasst die Hauptwerke der Gattung vom Barock bis zur Moderne und enthält die großen Oratorien von Bach, Händel, Mozart, Mendelssohn und Rossini ebenso wie Mahlers Das Lied von der Erde, Wagners Wesendonck-Lieder und Kagels Ein Brief. Weitere Konzertreisen führten sie bisher nach Weißrussland, Spanien und in die USA.



Stimmlage:
Mezzo-Sopran

Mitwirken in Bayreuth

Jahr Werk Funktion/Rolle
2018 Parsifal 2. Knappe
2018 Parsifal Klingsors Zaubermädchen
2018 Die Walküre Siegrune
2017 Parsifal 2. Knappe
2017 Parsifal Klingsors Zaubermädchen
2017 Die Walküre Siegrune
2016 Parsifal 2. Knappe
2016 Parsifal Klingsors Zaubermädchen
2016 Die Walküre Siegrune



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth | Impressum / Datenschutz
s